Aktuelles

Förderung BAFA

Für das Heizen mit erneuerbaren Energien bzw. die Umstellung gibt es entsprechende Fördergelder.

Wartungsvertrag

Der Hausbesitzer ist nach dem Gesetz verpflichtet, die Feuerungsanlage (Heizung) mit einer Leistung von mehr als 11 kW regelmäßig warten zu lassen.

Fachbetriebe suchen

Fachbetriebe suchen

Postleitzahlenbereiche:

Dresden 01000-01329
Umland Dresden 01430-01479
Freital 01705-01774
Coswig 01630-01649
Lommatzsch 01620-01629
Meissen 01650-01689

Innung SHK Dresden Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik Dresden Körperschaft des öffentlichen Rechts

Schubertstr. 41
01307 Dresden

Telefon 03 51/3 11 06 15
Telefax 03 51/3 11 06 55

infoatshk-dresden.de
www.shk-dresden.de

Über uns

Die Innung vertritt und fördert die gemeinsamen gewerblichen Interessen der in der Innung zusammengeschlossenen Handwerksbetriebe.Die Innung versteht sich als Dienstleister und ist besonders verpflichtet zur

  • politischen Vertretung der gewerblichen Interessen
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Seminaren

Damit ist gewährleistet, dass unsere Mitgliedsbetriebe fachlich stets auf dem neuesten Stand der Technik sind. Die meisten jahrelang bekannten Handwerksbetriebe bieten die Gewähr, dass die Aufträge sach- und fachgerecht erfüllt und dass für die durchgeführten Arbeiten Garantie gegeben und der Kundendienst übernommen wird. Diese ortsansässigen Fachbetriebe sind auch in der Regel bei komplizierten Störungen am Wochenende oder an Feiertagen einsatzbereit.

  • Abnahme der Zwischen - und Gesellenprüfungen als ermächtigte Innung
  • Pflege des Gemeingutes und der Berufsehre

Die Innung ist Ihnen bei der Vermittlung von vereidigten Sachverständigen behilflich.

Ihre Ansprechpartner, Telefon 0351 / 3 11 06 15

Geschäftsführung
Silvia Toll

Innungsobermeister
Olaf Linck

Sekretariat
Marita Hannemann

Schatzmeister
Olaf Richter


Geschichtliches

Fahne der InnungAm 14. August 1679 haben sich drei Klempnermeister aus Dresden zu einer eigenständigen Innung zusammengeschlossen.

Natürlich war das Klempnerhandwerk auch in Dresden schon längst vor der Gründung heimisch und in Ehren.

Schon im Jahre 1578, also 100 Jahre vor der Innungsgründung, werden aus Dresden drei Klempner genannt, die allerdings zu den eng verwandten Spenglern und Ordbandmachern gezählt wurden. Die Bezeichnung Klempner ist in Mitteldeutschland üblich, in Süddeutschland bezeichnen sich die Handwerker unseres Gewerkes mit Klempferer, Flaschner, Spengler, Klipper und teilweise früher Laternenmacher.

Eine gewaltige Weiterentwicklung nahm die Dresdner Klempnerinnung mit der Einführung der Gewerbefreiheit, die in Sachsen durch ein Gesetz vom 15. Oktober 1861 eingeführt wurde. Mit der Gewerbeordnung hatte das alte Zunft- und Innungswesen sein Ende gefunden.

Nach dem 2. Weltkrieg, der auch unter Meistern und Gesellen verheerende Lücken gerissen hatte, formierten sich die Handwerker neu.

Nach der politischen Wende gründeten am 21. März 1990 137 Handwerker die Innung Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik Dresden. Heute sind in der Innung eine Vielzahl von Fachbetrieben organisiert und wir können voller Stolz auf die Entwicklung nach 1990 zurückblicken.